Wer war Philipp Müller?

Philipp Müller wurde am 5. April 1931 in München als Sohn einer katholischen Familie geboren, lernte Schlosser und arbeitete im Eisenbahnausbesserungswerk Neu-Aubing. 1948 wurde er in München Mitglied der damals noch nicht verbotenen Freien Deutschen Jugend (FDJ) , 1950 der Kommunistischen Partei Deutschlands (KPD) und engagierte sich im Sozialistischen Jungarbeiter Aktiv, einem Münchener Bündnis aus Falken, Jusos, FDJ und antifaschistischen Gruppen. 1950 fuhr er als Delegierter der Münchner FDJ zum Deutschlandtreffen der Jugend in die DDR und nahm auch 1951 an den III.Weltfestspielen der Jugend und Studenten in Ost-Berlin teil. Dort heiratete er die Ost-Berlinerin Ortrud Voß. Im Dezember 1951 wurde der gemeinsame Sohn Joachim geboren. Müller stellte einen Übersiedlungsantrag in die DDR und verlor daraufhin seine Anstellung. Bis zu seinem Tod engagierte er sich im Kampf gegen die Wiederbewaffnung der Bundesrepublik.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.